Das Beste kommt zum Schluss!

Ein verrücktes Jahr mit vielen kleineren und größeren Katastrophen, Highlights und spannenden Entwicklungen geht zu Ende. Zeit für ein kleines Resumee.

In 2016 habe ich bislang 99 Videos online gestellt – davon 30 auf meinem neuen Kanal www.youtube.com/atExcel. Das sind knapp 2 Titel pro Woche, wobei wir ja noch ein paar Tage bis Silvester übrig haben. In der Zeit meiner Umzüge und der ganzen Renovierungen(privat und beruflich) hatte ich keine Videos erstellt, so dass sich im Verlauf des Sommers eine schöne „Delle“ im Zugriffsverlauf erkennen lässt. Von knapp 410.000 Zugriffen pro Monat zu Jahresbeginn bin ich aktuell wieder bei knapp 385.000 pro Monat angelangt.

2016.png

Neu dabei waren einige Videos, die mal nicht Excel mit meiner Stimme im Off zeigten, sondern in denen ich ein paar Statements abgegeben habe. Kleine Smartphone-Videos mit miserablem Ton. Diese Videos wurden von den meisten Zuschauern ganz gut angenommen, so dass ich damit in 2017 weiter machen möchte. Ich denke, auf Premiere-Effekte kann ich dabei verzichten, oder? Insgesamt war es aber bislang das erfolgreichste Jahr meiner bislang 6,5jährigen YouTube-Laufbahn.

Als ewiges Highlight in meinen Videos ist mal wie der der Word-Klassiker „Inhaltsverzeichnis“ mit insgesamt 202.000 Zugriffen im aktuellen Jahr dabei. Vielleicht sollte ich das Produkt wechseln und in Zukunft Word-Videos erstellen! Obwohl… dann lieber OneNote.

Insgesamt freue ich mich natürlich über fast 22.000 Abonnenten und die vielen treuen Stamm-Kommentatoren. Auch hier hat sich wieder gezeigt, dass es sich lohnt, sein Wissen gratis online zu stellen. Ich habe wieder so viele Tipps erhalten, wie man etwas anders und auch besser machen kann.

alltime

Mein USB-Stick Excel 700+ hat die 64 GB-Marke gesprengt. Ich stelle den Vertrieb für Privatpersonen erst einmal zum Jahresende ein, bis ich eine kosten- und zeitsparendere Lösung gefunden habe. Vielen Dank an alle, die sich auch über diesen Weg fortbilden.

Und vor allem der Austausch bei den Excel-Stammtischen war großartig. Ich habe in diesem Jahr in Wien, Köln, München, Münster und Frankfurt am Main teilgenommen.

Mein großes Highlight war aber der dritte Amsterdam Excel Summit, bei dem sich viele Excel MVPs im Vorfeld ihres offiziellen Treffens ausgetauscht haben. Auch wegen des Netzwerks lohnt sich die Teilnahme. In 2017 bin ich sicher wieder dabei http://topexcelclass.com/index.php/amsterdam-excel-summit/. Danke an Tony de Jonker und Jan Karel Pieterse für dieses erstklassige Event und das wirklich phantastische Abendprogramm.

Mein Dank für 2016 gilt zudem Johannes Curio für die Organisation des Excel-Stammtischs in Basel und Dr. René Martin für die regelmäßige Ausrichtung in München. Prof. Dr. Johannes Schwanitz und sein Team von der FH Münster haben zwei tolle Treffen in Münster organisiert.

Natürlich allen Lesern des Blogs. Hey… Ihr dürft gerne auch ein Feedback in den Kommentaren hinterlassen. Danke!

Für 2017 habe ich zwei ganz ehrgeizige Ziele:

  1.  Ich will die Schulen, Berufsschulen und Unis erreichen! Ich habe schon viel Feedback von Schülern und Studenten erhalten, die meine Videos im Unterricht gucken „mussten“. Wenn die Videos über YouTube für den Unterricht genutzt werden, dann möchte ich gerne noch ein paar Inhalte dafür besteuern.Warum Excel für die Ausbildung? Weil dort noch viel geleistet werden kann. Ich bin stolz über den erreichten Anteil und das positive Feedback. Aus meiner Erfahrung bei meinen Kunden weiß ich, dass diese Kenntnisse benötigt werden.
  2. Ich möchte auf YouTube 100.000 Abonnenten erreichen. Wenn nur einige von euch die Videos im Unternehmen oder an der Uni weiter empfehlen – vielleicht über einen firmeninternen Newsletter oder als Tipp zur Einsparung von Fortbildungskosten an die Personalentwicklung, dann wäre ich dort schon einen großen Schritt weiter.Warum gerade 100.000? Ich stehe natürlich auch mit YouTube direkt in Kontakt. Als YouTube-Partner erhalte ich Tipps und direkte Empfehlungen von meiner Partner-Managerin aus London. Die haben einen tolles Team bei YouTube, da wäre ich gerne mehr involviert.

Von daher meine Zielsetzung, ich mache kräftig mit den YouTube-Kanälen und diesem Blog weiter. Wenn es gut war, dann mehr davon! Und zudem möchte ich die Vernetzung von uns Excel-Anwendern voran treiben. Es gibt noch einige weiße Stammtisch-Flecken auf der Landkarte…

Ich wünsche euch allen ein ganz tolles Weihnachtsfest und ein erfolgreiches, glückliches und gesundes Neues Jahr.

Träumt nicht von Excel!
Euer Andreas

P.S.: Fast vergessen. Dieser Blog wurde in 2016 bislang von 133.480 unterschiedlichen Besuchern aufgesucht. Da ich in diesem Jahr noch nicht so viele Artikel veröffentlicht habe, ein schöner Erfolg. Danke!

blog

 

Die letzten 64 GB-Sticks!

Knapp über 1,5 Jahre hinweg waren 64 Gigabyte für meinen Stick mit den Excel-Videos und Excel-Dateien ausreichend. Das wird sich bis zum Jahresende ändern! Aktuell reicht der Platz noch für ca. 10 neue Videos, danach wird der Neuverkauf des Sticks für Privatpersonen vorerst eingestellt.

Alle, die den Stick bereits erworben haben profitieren natürlich weiterhin von der Bereitstellung der aktuellen Titel.

Solange der Platz noch reicht, gilt noch der Preis für die jetzige 64 GB-Variante in Höhe von EUR 109 inkl. 19% Mehrwertsteuer.
Bestelldetails und Nutzungsbedingungen findet Ihr auf der Seite http://thehos-public.sharepoint.com/tutorials-privat

Ich werde eine neue Lösung suchen und rechne fest damit, die Tutorials für Privatpersonen im zweiten oder dritten Quartal 2017 wieder anbieten zu können.

Träumt nicht von Excel!
Euer Andreas

 

 

Excel in der Schule?

Mein jährliches Ritual bei einigen meiner größeren und mittelständischen Kunden: ab September vertrauen mir diese Firmen für einige Tage ihre neuen Auszubildenden an. Das sind knapp 100 junge Menschen pro Jahr, die ich knapp zwei Tage durch Office führen darf. Eine große Ehre und Verantwortung – und zudem macht’s Spaß… auch wenn ich mittlerweile vermutlich älter als manche Eltern sein dürfte.

Klar ist, in diesen Unternehmen werden die Office-Produkte, allen voran Excel, Outlook und Word eingesetzt.

Unglaublich, wie unterschiedlich die Ausbildung und Nutzung in den Office-Produkten während der Schulzeit gehandhabt wird. Im worst case gab es vielleicht gerade mal zwei Stunden Excel oder Calc während der gesamten Schulzeit. Die meisten mussten zumindest PowerPoint für Ihre Präsentationen verwenden. Das betrifft knapp 75 Prozent aller Auszubildenden, denen ich jährlich begegne! Mailen? Fehlanzeige… Snapchat, Instagram und WhatsApp sind die Regel. Digitale Mediennutzung? Klar, den ganzen Tag… Handy, Tablet, Konsole und auch PC. Aber das, was in den Unternehmen genutzt wird kommt in der Schule eindeutig zu kurz. Zumindest, bei der kleinen Stichprobe, der ich begegne… über mehrere Firmen und Branchen hinweg. Ist der digitale Wandel schon in allen Schulen angekommen?

Ein wenig stechen die Schulabgänger hervor, die ein Fachabitur gemacht haben. Hier gab es oft längere EDV-Projekte während der Oberstufe. Und klar, es gibt immer einige in Office superfitte Auszubildende – doch ist dies nicht meine gefühlte Mehrheit.

Woran liegt es? Keine Lust bei den Lehrern? Zu schlechte EDV-Räume? Keine Zeit? Sind die Medien wie ActiveBoard im Unterrichtsraum vorhanden, werden aber nicht konsequent genutzt? Oder wird die Handhabung gebräuchlicher Anwendungen ob LibreOffice oder Microsoft Office einfach nicht als wichtig angesehen? Beziehungsweise wird vorausgesetzt, dass sich die Schüler privat damit auseinandersetzen.

Dann bei der Bewerbung auf den nächsten Job, sollen die Office-Kenntnisse auf einmal perfekt sein. Hier darf dann die Berufsschule noch einiges nachholen. Ich zumindest bin sehr froh, dass meine Kunden selbst die Initiative ergreifen, und noch einmal die Bedeutung der Standardanwendungen für ihre Bedürfnisse hervorheben.

Bei meinen eigenen Kindern habe ich ein Wahnsinnsglück. Nicht, dass Sie schon von Haus aus mit dem Computervirus infiziert sind. In der gemeinsam ausgewählten Schule gibt es pro Schuljahr ca. 4 Laptopklassen (Schwerpunkte Nawi und Englisch) mit Leasinggeräten ab Klasse 5. Der Matheunterricht ist zum Teil mit Excel kombiniert – war ganz schön baff, als ich die Fragen der ersten Klassenarbeit aus Klasse 5 gesehen habe. Hausarbeiten werden in Word geschrieben und hochgeladen, Präsentationen mal eben fix in PowerPoint erstellt und jetzt kommt bald noch OneNote hinzu. Die meisten Lehrer sind digital fit und motiviert. Ein Lehrer steht als Expert Educator mit Microsoft und einem Lehrernetzwerk in Kontakt.  https://education.microsoft.com/ ist sicherlich eine Seite, die man sich als Schule mal anschauen sollte. Es geht also…

Doch wie bekommen wir, falls überhaupt gewünscht, mehr Office-Kompetenz in die Schulen? Ich finde es schade, dass junge Menschen mit 18, 19, 20 Jahren Excel bislang kaum kennenlernen durften oder erst an der Uni ihr erstes mehrseitiges Dokument mit Inhaltsverzeichnis erstellen. Es gibt genug spannende Themen und Möglichkeiten für Projekte, die sich bestimmt auch mit Mathe, Sowi oder anderen Fächern kombinieren lassen.

Hier noch einmal ein Link http://www.microsoft.com/de-de/education/school-leaders/showcase-schools/default.aspx zum Microsoft Showcase-Programm für interessierte Schulen. Und nein, hier geht es nicht primär um Office und Microsoft-Produkte. Hier geht es um ein ganzheitliches Konzept um den digitalen Wandel in die Schulen zu bringen.

Es ist Initiative von allen gefordert: Schülern, Lehrern, Eltern, Wirtschaft und Politik.

Träumt nicht von Excel!
Euer Andreas

 

 

 

Einfache WENN-Funktion

Die einfache WENN-Funktion. Leider ist das Leben… und auch die Arbeit mit Excel nicht immer so einfach wie die einfache WENN-Funktion. Sie wird häufig für einfache Vergleiche bzw. Prüfungen bzw. Wahrheitstests benötigt, muss aber später noch verkompliziert werden.

Die WENN-Funktion prüft mit der Hilfe von Vergleichsoperatoren, ob eine Aussage WAHR oder FALSCH ist. Bei WAHR wird Fall_WAHR genommen. Bei FALSCH der Fall_FALSCH

WENN-Funktion_Operatoren.png

Fall 1

wenn-funktion_01

Datei: at0027-einfache-wenn-funktion

Videolink: https://youtu.be/sbOSTXUqRfQ

Fall 2

wenn-funktion_02

Datei: at0028-einfache-wenn-funktion-2

Videolink: https://youtu.be/Qmthl5KyJsw

Fall 3

wenn-funktion_03

Datei: at0029-einfache-wenn-funktion-3

Videolink: https://youtu.be/IME1f4qtxUc

Fall 4

wenn-funktion_04

Datei: at0030-einfache-wenn-funktion-4

Videolink: https://youtu.be/ock49AjuEhM

Träumt nicht von Excel!
Euer Andreas

Reicht es Ralph? Die Pin ist wieder da!

Kennt Ihr den Disney-Film Ralph reichts? Ich finde den Film super. Doch manchmal glaube ich, ist der auch bei Microsoft aktiv. Was hatten wir mit Office 2010 für ein schönes Haus, in dem im Dateibereich zuletzt genutzte Ordner angezeigt wurden und angeheftet werden konnten. Bis auf ein paar Macken (Name des Standarddesigns: Larissa, 2x die Schaltfläche Fenster einfrieren unter Ansicht) konnte Felix die meisten Fehler fixen. Tja… und der Pin war großartig…. BIS MAN IHN WIEDER WEGGENOMMEN HATTE! Was sollte das denn? Das fühlte sich auf einmal so richtig 2003-Retro an.

excel2016

Hier ein Produktbild aus dem aktuellen Excel 2016 aus Office 2016 Professional Plus. Keine Möglichkeit, Standardordner anzuheften.

Im Dezember 2015 hatte ich beim Excel Bootcamp in London mit einigen Excel Product Managern sprechen können. Sie haben uns wärmstens für Wünsche den neuen Microsoft-Bereich Uservoice empfohlen https://excel.uservoice.com/

Dort schaut das Product Team regelmäßig nach, welche Funktionalitäten gewünscht werden und was geändert werden sollte. Man nimmt sich die dortigen Einträge zu Herzen und möchte die dortigen Impulse nutzen, die Produkte noch besser zu machen. Ein Top-Wunsch ist z.B. ein Menü für die Standardeinstellungen für Pivot-Tabellen, damit man nicht immer alles nachträglich anpassen muss… bin gespannt.

Und mit dem heutigen monatlichen Office 365-Update gab es dann auch die große Überraschung. Ich nutzte neben Office 2016 Professional Plus auch ein Office 365-E3-Plan. Im Admin-Bereich habe ich eingestellt, dass ich die neuen Aktualisierung sofort nutzen möchte – First Release. Das ist nicht immer von Erfolg gekrönt, da Felix manchmal noch Fehler übersehen hat. Zeigt aber, wo die Reise hingeht und welche Möglichkeiten bald allgemein zur Verfügung stehen.

proplus

Ich zumindest freue mich über die neue „alte“ (oder alte „neue“?) Möglichkeit, wieder meine meist genutzten Ordner anzuheften…

excel-365

Also, wenn Ihr Office 365 nutzt, sollte diese Möglichkeit in den kommenden Monaten auch bei euch verfügbar sein. Das gilt natürlich auch für die anderen Office-Anwendungen.

Videolink: https://youtu.be/D8qCj459fzM

Träumt nicht von Excel!
Euer Andreas

 

Power Query lernen…

… aber wie damit beginnen?

Seit dem Jahr 2013 beschäftige ich mich mit Power Query – zu Beginn kam es als Add-In unter dem Namen Data Explorer auf den Markt.

Und schon gab es lange Gesichter. Nur für Excel 2010 und Excel 2013… und das noch nicht einmal für alle Versionen von Excel 2010. Aktuell laut Download-Seite von Microsoft für die Office-Versionen:

  • Microsoft Office 2010 Professional Plus mit Software Assurance
  • Microsoft Office 2013

Mit Excel 2016 bzw. Office 365 gehört es dann aber auch in den Excel-Standard über das Register Daten und muss nicht gesondert als Add-In aktiviert werden. Eine Ehre, die bereits Power Pivot in Excel 2013 zuteil wurde (leider auch wieder nicht in allen Versionen).

Power Query wird so regelmäßig erweitert und um neue Funktionen und Importmöglichkeiten ergänzt, dass ein heute erstelltes Skript schon für die nächste Version überarbeitet werden muss. Trotzdem: Es lohnt sich!

So viele Aufgabenstellungen im Bereich Datenimport, Datentransformation und -anreicherung können mit Power Query gelöst werden. Schnittstellen, die früher über Query, VBA oder manuellen Import gelöst wurden und viele manuelle Schritte bzw. SVERWEISe notwendig machten.

Die ersten Schritte in Power Query hatte ich mir selbst erarbeitet, bis ich dann im Mai 2014 Ken Puls (Excel MVP) beim Amsterdam Excel Summit begegnet bin.

AES2015.png

Hier ein Bild vom Amsterdam Excel Summit 2015. Ich bin umringt u.a. von Ken Puls, Jon Peltier, Bob Umlas, Henk Vlootman, Tony de Jonker, Roger Govier, Liam Bastick, Charles Williams, Jan-Karel Pieterse und vielen netten anderen Excel-Freunden.

Ken Puls aus Vancouver (Kanada) betreibt die Seite http://www.excelguru.ca und darunter auch seinen großartigen Blog http://www.excelguru.ca/blog/

Ken war dann auch im Folgejahr in Amsterdam und ich konnte noch mehr Input von ihm mitnehmen. Ich habe Möglichkeiten von Power Query entdecken dürfen, die ich mir niemals selbst hätte erarbeiten können. Mehr Infos zu parametergesteuerten Abfragen, zur Einbettung von Funktionen und tiefergehendes Hintergrundwissen. Ken beschreibt in seinem Blog raffinierte Lösungen und geht auf diverse Alltagsszenarien wie parametergesteuerte SQL-Abfragen ein.

Zudem hat Ken Puls zusammen mit Miquel Escobar das Buch M is for (Data) Monkey geschrieben. Dieser Titel hat mich in Techniken eingeführt, die zum Teil schon im Blog standen, zum Teil aber auch bislang völlig neu für mich waren. Eine unglaublich lehrreiche Lektüre, welche ich euch – auch als ebook – ans Herz legen mag. Zudem gibt es hier Zugang zu Online-Ressourcen, über die man auch sonst nicht verfügbare Datenquellen wie Azure anzapfen kann.

Am wichtigsten sind für mich die eigenen Erfahrungen, die ich in der Praxis bei mir oder beim Kunden sammeln kann. Ich lerne ungemein aus den Blogbeiträgen und der Lektüre, aber auch immer wieder beim Austausch an den Excel-Stammtischen.

Ich hoffe, das kommt hier nicht so als Freakshow rüber. Ja, tatsächlich…. wir treffen uns regelmäßig zu Excel-Stammtischen z.B. am 01.12.2016 in Münster, organisiert durch das ITB der FH Münster. Prof. Dr. Johannes Schwanitz und ich haben den Stammtisch dort ins Leben gerufen und alle können von den Erfahrungen und Problemen der anderen Teilnehmer profitieren. Der direkte Wissensaustausch funktioniert doch viel effizienter, als das alleinige googlen und ausprobieren.

Zuletzt… lernt nicht allein. Ihr bleibt allein schneller an Fragen hängen, könnt nicht von den Erfahrungen und Lösungen anderer profitieren und gebt somit viel schneller auf.

  1. Lernt nicht allein, sucht euch in der Firma einen Sparringspartner
  2. Tauscht euch mit anderen aus, egal ob in Foren oder live
  3. Schaut in nützliche Blogs und YouTube-Kanäle
  4. Experimentiert mit Power Query
  5. Arbeitet das Buch von Ken durch
  6. Besucht Seminare zu diesem Thema… seht die Teilnahmegebühr als Investition, nicht als Kosten.

Träumt nicht von Excel!
Euer Andreas

 

 

 

Excel – Formulare mit Dropdown

 

Hallo,

vor über vier Jahren habe ich ein Video zu Formularen mit Dropdown-Elementen ´(Formularsteuerelemente) bei YouTube hochgeladen. Mittlerweile wurde der Titel über 225.000 mal betrachtet und gehört damit in die Top 10 meiner Videos. Ein kleiner, unscheinbarer Titel, der euch aber zu interessieren scheint.

formulare

Ich habe mich entschlossen, euch die Datei zum Video bereit zu stellen: excel-155-formular

Dies ist nur eine von vielen hundert Übungsdateien, die ich auch über den USB-Stick zur Verfügung stelle. Mehr Infos auf http://www.at-training.de

Ich wünsche Euch einen schönen ersten Advent!
Vorweihnachtliche Grüße

Andreas

Videolink: https://youtu.be/-BaItfVGxI0