Dropdown auf neue Einträge begrenzen

Vor einigen Tagen habe ich hier und bei YouTube einen Turnierplan vorgestellt.
Dabei konnten Mannschaften über ein Dropdown (Datenüberprüfungsfeld) ausgewählt werden. Der jeweilige Gewinner ist dann automatisch eine Runde weiter gekommen.

Dazu gab es sehr positive Resonanz und auch einige Anregungen. Danke dafür!

Link zum Turnierplan-Blogeintrag: Turnierplan

Doch nun die berechtigte Frage: Kann man nicht doppelte Mannschaften ausschließen? Kann das Dropdown nicht nur die Werte anzeigen, die noch nicht ausgewählt wurden?

Ja! Das klappt mal wieder mit der Funktion AGGREGAT und einem dynamischen Bereichsnamen.

Hier erst einmal die passende Datei E873 Turnier

Es lassen sich nun lediglich diejenigen Mannschaften auswählen, die vorher noch nicht ausgewählt wurden. Allerdings mit der Ausnahme des leeren Feldes, welches zum Fragezeichen führt.

Zunächst stehen noch alle Mannschaften zur Auswahl.

873_1

Mit fortgeschrittenen Einträgen wird die Auswahl im Dropdown reduziert.

873_2

Dafür habe ich zwei Hilfsspalten in meiner Tabelle tab_Vereine ergänzt.

Ausgewählt zählt einfach, ob ein Eintrag bereits in einer der Turnierfelder gesetzt wurde. Eine 1 zeigt, dass der Eintrag einmal existiert.

In der Spalte Auswahl wird dann per AGGREGAT-Funktion und INDEX eine Liste mit allen Einträgen erstellt, die noch nicht ausgewählt wurden. Zusätzlich soll natürlich das Fragezeichen auswählbar sein. Dieses positioniere ich immer an letzter Stelle.

Der Tabellenbereich von tab_Vereine ist grün hervorgehoben.

873_3

Anschließend das Kernstück. Ein dynamischer Bereichsname, der von Zelle E2 bis zur ersten Zelle mit einem Leereintrag läuft. Der Bereich wird automatisch kleiner, wenn die Auswahlmöglichkeiten geringer werden.

873_4

Und nun müssen noch meine acht Teams angewählt und mit dem neuen Dropdown-Datenüberprüfungsfeld versorgt werden.

873_5

FERTIG!

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=rhxGqg18jMQ

Danke für Dein Interesse. Ich freue mich über Deinen Kommentar bei YouTube und natürlich über jedes Abo.

Sonnige Grüße

Andreas

5 einfache Wege zur Softwaredokumentation

Wer schreibt, der bleibt! Oder? Warum wird eigentlich so wenig im Unternehmen dokumentiert? Es gibt so viele Excel-Dateien oder Word-Vorlagen, aber nur selten finde ich eine Dokumentation vor.

Wir lege ich einen Kreditoren in SAP an? Oder eine Purchase Order? Wie richte ich mir den Abteilungsdrucker ein? Wie müssen die angelieferten Daten nachbearbeitet werden, damit ich diese in meiner Auswertung berücksichtigen kann?

Oft höre ich, dass für die Dokumentation keine Zeit bleibt. Oder die Schritte doch so einfach seien und keiner Erläuterung bedürfen. Aber was passiert im Urlaub? Im Krankheitsfall? Rente? Oder ein Unfall? Wer kann die Dateien von Kollegen übernehmen und weiß, zu welchem Zeitpunkt was erledigt werden muss? Welche Dateien sind strategisch wichtig?

Aber mache ich mich denn nicht überflüssig, wenn andere meine Dateien bedienen könnten? Vielleicht ein bisschen… aber das Unternehmen ist ein Stück weit besser aufgestellt und wird davon profitieren. Und die eigene Arbeit besteht ja bestimmt nicht nur aus dieser einen Datei, zu der mich sonst jeden Monat die Kollegen befragen.

Jetzt brauche ich nur noch Tools, die mir bei der Aufzeichnung helfen. Ob reine Bildschirmschnappschüsse, Bildfolgen oder ein besprochenes Video, es gibt viele Möglichkeiten, von denen man sich mindestens  eine angewöhnen sollte.

Fünf Wege und Tools zeige ich im Folgenden auf…

 

1. Einfache Screenshots sammeln

Ob mit dem Schalter Bildschirmausschnitt, dem Snipping Tool, dem OneNote-Bildschirmausschnitt, dem kostenlosen Tool Greenshot oder einfachen Screenshots mit der Taste DRUCK bzw. ALT+DRUCK, hier muss jedes Bild einzeln aufgenommen, die Aktion erläutert und der zum nächsten Bild führende Schritt händisch beschrieben werden.

Das Ganze ist doch relativ mühsam, da noch Pfeile und Texte ergänzt werden müssen. Oft muss noch ein Teil unkenntlich oder weggeschnitten werden. Zumindest hilft die bebilderte Beschreibung der Software bei der Orientiertung im Programm.

Mehr zu Greenshot (ältere Version):

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=Qs1Y8Ivp3jk

Auch einfache Screenshots mit Snagit von TechSmith zu nehmen, zieht einen langen Weg der Nachbearbeitung auf sich. Doch Snagit kann auch anders…

2. Videoaufzeichnung mit Snagit

Snagit von TechSmith bietet neben Screenshots auch die Möglichkeit zur Videoaufzeichnung. Die Videos können dann im mp4-Format gespeichert oder aber auch als GIF bzw. separierte Bilder aus den Videos isoliert als png gespeichert werden. Dies bietet auch die Möglichkeit von Screenshots, die halt aus dem Video heraus Situationen zeigen, die nur schwer per normalem „handelsüblichen“ Screenshotprogramm zu erzielen sind. Die Screenshots können dann noch mit Pfeilen, Umrandungen, Unkenntlichmachungen etc. bearbeitet werden. Zudem stehen die Screenshots anschlißend in einer Bilddatenbank für die spätere Verwendung zur Verfügung.

Trotzdem müssen die Screenshots noch irgendwo eingefügt und kommentiert werden. Die Nachbearbeitung von Videos ist nicht vorgesehen.  Persönlich verwende ich dazu Camtasia Studio von TechSmith.

3. Bildschirmaufzeichnung von PowerPoint

Videos? Moment mal! Das kann jetzt auch PowerPoint von Haus aus? PowerPoint bietet seit dem Jahr 2015 für die Version PowerPoint 2013 und in den neueren Versionen die Möglichkeit zur Bildschirmaufzeichnung. Sollte das Feature unter PowerPoint 2013 noch nicht verfügbar sein, muss noch ein Update nachinstalliert werden. Mehr dazu auf https://support.office.com/de-de/article/bildschirmaufzeichnung-in-powerpoint-0b4c3f65-534c-4cf1-9c59-402b6e9d79d0#OfficeVersion=Neuere_Versionen

Die Videoaufzeichnung mit PowerPoint ist wirklich nicht zu Verachten. Man kann ein Video noch ein wenig zuschneiden, aber ansonsten gibt es ein ganz gutes Video vom markierten Bildschirmbereich, welches direkt in die Folie eingebettet wird.

Mehr zu PowerPoint:

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=ZblODpx-8G0

4. Schrittaufzeichnung

Die Schrittaufzeichnung psr.exe ist seit Windows 7 auf jedem Rechner verfügbar. Einfach die Windows-Taste drücken, anschließend psr eingeben und dann die Schrittaufzeichnung aktivieren.

Als Resultat gibt es eine Bilderfolge. Auf jedem Bild ist entsprechend der Aktionsbereich grün hervorgehoben. Jeder Schritt mit der Maus wird aufgezeichnet. Nicht die Bewegung selbst, sondern wenn mit der Maus eine Aktion erfolgt. Zusätzlich kann noch während der Aufzeichnung ein Textkommentar ergänzt werden.

Das Ergebnis ist eine Bildfolge als mhtml-Datei, welche noch weiter editiert oder einfach herauskopiert und ins OneNote oder Word eingefügt werden kann.

Das Ergebnis ist manchmal ein wenig schwer zu deuten, man erhält aber rasche Ergebnisse mit Boardmitteln. Da wirklich aktuell fast jeder mindestens Windows 7 am PC nutzen sollte, steht dieses Mittel also wirklich flächendeckend zur Verfügung.

Mehr zur Schrittaufzeichnung:

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=ODI2ncsIRys

Und hier:

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=oTThdlsNoRE

Vergleichbare Tools gibt es bestimmt auch am Mac oder unter Linux.

5. Videoaufzeichnung mit Camtasia

Man muss es ein wenig üben. Aber wer viel zu dokumentieren hat, kommt schnell mit Camtasia klar und die Investition ist schnell wieder reingeholt.

Die Videos können besprochen, später editiert und mit erläuternden Symbolen versehen werden. Problematisch wird es nur, wenn sich die Oberfläche oder ein einzelner Menüpunkt in der Software ändert, dann muss manchmal gleich das ganze Video neu aufgezeichnet werden.

Mittlerweile haben die meisten meiner Kunden Camtasia im Einsatz und wir dokumentieren neue Anwendungen oder Softwarelösungen mit Hilfe von kleinen, schnell erstellten Videos. Ich selbst nutzte Camtasia seit 2010 am PC und Mac. Über 1.200 meiner Videos findet ihr auf meinen YouTube-Kanälen… und zusätzliche habe ich mehrere hundert Titel für meine Kunden aufgezeichnet und bin vom Handling und dem Ergebnis überzeugt.

 

Und was soll ich nun nehmen?

Man kann ja nicht einfach Software im Unternehmen beliebig aufspielen. Es muss geprüft werden… wie viele Lizenzen sind nötig… habe ich überhaupt ein gutes Mikrofon… sollen zentral Regeln für die Dokumentation erstellt werden … steht mir dafür Budget zur Verfügung… erhalte ich dafür die zusätzliche Zeit??????

Das dokumentiert werden muss, sollte klar sein. Doch wieviel Ressourcen stellt man dafür ab?

Ich erzeuge nicht nur Videos für meine Kunden, sondern berate und trainiere sie auch, um selbst Videos erstellen zu können. Dabei stellen sich Fragen wie…

  • wie lang soll eine Dokumentation sein?
  • wie lange muss ich ein Szenario vorbereiten?
  • benötige ich ein Drehbuch?
  • müssen alle Eventualitäten beschrieben werden?
  • in welchen Sprachen muss ich publizieren?
  • mit Ton oder nur Textunterschriften?
  • kann ich das überhaupt mit meiner Stimme?
  • wie werden die Videos akzeptiert?
  • in welchen Formaten muss ich speichern?
  • wo kann ich die Dokumente bzw. Videos platzieren?
  • wer soll Aufzeichnen?
  • und mehr…

Die Bedeutung von Videos und Screenshots bei der Softwaredokumentation sollte klar sein… nur, MACHT ES!

In diesem Sinne…. auf zum nächsten Video
Andreas

 

P.S.: Seit meinem Studium 2009 zu E-Learning und E-Moderation habe ich viele Tools, CMS und LMS kennenlernen dürfen. Moodle, ILIAS, das User Productivity Kit von Oracle, Datango und Adobe Captivate. Alles tolle Tools und Plattformen, jedoch nicht einfach für spontane Dokumentionen geeignet. Hier sind hohe Einstiegshürden. Wenn die Systeme aber mal etabliert sind, Perfekt!

 

Turnierplan für 8 Mannschaften in Excel

 

Acht Mannschaften treten in einem Turnier gegeneinander im K.O.-Verfahren an. Der Sieger gegen den nächsten Sieger… bis ein Gesamtsiegerteam feststeht.

Wir kennen diese Ausscheidungsrunden von Weltmeister- und Europameisterschaften. Zufällig war sogar ein Event vor ganz kurzer Zeit. Ob nun wie hier acht Manschaften oder 16 aufgestellt werden, ist eigentlich egal, man hat halt nur etwas mehr Aufwand.

Zunächst werden die Teams der ersten Runden per Dropdown ausgewählt, die Vereinslogos erscheinen dann automatisch.

Anschließend werden die Spielergebnisse der Partien eingegeben, wodurch die Spieler der nächsten Runde feststehen. Die Gewinnermannschaft hat automatisch Namen und Logo im nächsten Feld . Der Turniersieger wird durch ein großes Wappen gewürdigt.

 

Ob da nun Fußball, Handball, Eishockey oder Kirschkernweitspucken genommen wird, ist natürlich egal. Ich habe mich für die Turniersportart „Flaschendrehen“ entschieden, um nicht mit einem bestehenden Verein oder Verband in rechtliche Schwierigkeiten zu kommen. Ihr könnt natürlich auch die Fotos von Einzelpersonen einfügen.

Die Liste der Vereine und deren Logos bzw. Personen und Fotos wird auf einer getrennten Seite eingefügt.

Hier gibt es auch die Datei zum Download der makrofreien Excel-Datei:

E871 Turnier

Übungsdateien

E871 Turnierplan Übung

E871 Turnierplan Übung Ergebnis

Hier geht es zum Video:

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=CgkhCa53aWE

Ich freue mich auf Feedback und wünsche viel Spaß beim Anpassen der Datei.
In Kürze werde ich dazu passende Videos erstellen.

Sonnige Grüße

Andreas

9 Bilder in Excel dynamisch zuordnen..

… und warum nicht auch 10 oder noch mehr!

Am 22. November 2012 habe ich ein Video hochgeladen, in dem ich Bilder dynamisch auf Basis einer Auswahl hin zuordne. Das ganze erwies sich als ganz schöner Kracher und brachte sehr viel Resonanz bei YouTube aber auch in meiner Mailbox hervor.

Hier geht es zum ersten Teil

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=Ot-iwCUng8M

Angekündigt hatte ich aber einen zweiten Teil, den es nun 5,5 Jahre nicht gegeben hat. Zumindest nicht online bei YouTube.

Auf Basis einer Vereinstabelle sollten die Vereinswappen automatisch mit sortiert werden, wenn sich etwas an der Platzierung ändert. Die entsprechenden Vereine und Logos / Wappen müssen in einer Referenzliste gepflegt werden und können anschließend ganz dynamisch ausgewählt und neu sortiert werden. Ob per Formel oder per Dropdown ist dabei egal.

Hier ein Blick auf die Ergebnistabelle:

Die Liste ist aber noch nicht sortiert. Nach der Sortierung nach dem Rang müssen sich die Logos entsprechend aktualisieren:

 

Als Basis sind alle Vereine inklusive Logo auf einem zweiten Tabellenblatt eingefügt:

Die Liste befindet sich auf dem Blatt BILDER und wurde auch als Tabelle formatiert. Eine Erweiterung der Liste steht automatisch auch auf der ersten Tabellenblattseite zur Verfügung.

Die Daten der Tabelle wurden zudem als rngVereine definiert, damit diese als Datengültigkeiten im Hauptblatt zur Verfügung stehen.

Dafür habe ich zunächste den Datenbereich in Spalte C markiert und bin dann im Register DATEN auf den Schalter Datenüberprüfung gewechselt. Bei Zulassen habe ich LISTE gewählt und anschließend den benannten Bereich rngVereine über die Taste F3 ausgewählt. Anschließend steht in jeder markierten Zelle von Spallte C als Auswahl ein Verein zur Verfügung.

Wenn nun ein Verein in Spalte C steht, soll natürlich das passende Logo in Spalte B stehen. Dafür habe ich im Blatt BILDER die Zelle (nicht das Bild) mit dem Logo markiert und kopiert und anschließend in auf dem Blatt LIGA eingefügt. Ganz wichtig… per rechter Maustaste und dann über verknüpftes Bild.

Die Verknüpfung auf konkret eine Zelle muss ich nun dynamisieren. Und zwar auf den Wert genau rechts neben der Zelle in Spalte B.

Für jede Platzierung der neun Vereine lege ich nun einen Namen über den Schalter NEU an. Hier Platz01 bis Platz09. Über die folgende Formel weise ich dynamisch die Bildposition vom Blatt BILDER zu. Hier Platz01, welches seinen Wert aus C2 erhält.

=INDIREKT(„Bilder!$B$“&VERGLEICH(Liga!$C$2;Bilder!$C:$C;FALSCH))

(Wahlweise könnte die Formel auch mit INDEX und VERGLEICH formuliert werden.)

Ähnlich müssen die Bezüge zu den anderen Bildverknüpfungen auf C3 bis c10 gesetzt werden. Werden mehr Vereine gelistet, dann enstprechend noch mehr.

Das schöne ist, dass die Tabelle in BILDER jederzeit erweitert werden kann und hier zur Auswahl zur Verfügung steht.

Eine Sortierung der Spalten C bis E sorgt für die neue Zuweistung des passenden Bildes.

Datei zum Download: E869 – Bilder Vereinslogos sortieren

Das Video folgt!

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Andreas

Liste dynamisch nach Zahlenbereich filtern

Die Datensätze einer Tabelle sollen auf Basis ihrer Zahlenwerte dynamisch an eine andere Stelle gefiltert aufgelistet werden.
Dabei wird ein Wert vorgegeben und dann noch ein +/-Prozentbereich, um den die Werte abweichen dürfen.

Wie immer kein Problem für AGGREGAT! AGGREGAT steht seit Excel 2010 zur Verfügung und bietet noch mehr Möglichkeiten als die Sammelfunktion TEILERGEBNIS.

Hier verwende ich den Parameter 15, um den kleinsten Zeilenwert zu ermitteln, der gleichzeitig größer oder gleich meinem von-Kriterium in Zelle I2 ist und gleichzeitig kleiner oder gleich dem Wert in J2. Wenn beides zutrifft, sind beide Bedingungen WAHR und ergeben multipliziert den Wert 1. Ist ein Wert nicht WAHR, wird mit FALSCH multipliziert und es resultiert der Wert Null. Somit wird durch Null dividiert, was einen Fehler ergibt und somit wird diese Zeile von der Betrachtung ausgeschlossen.

Formel aus Zelle E5:

=WENNFEHLER(INDEX(tab_Artikel[Artikelnummer];AGGREGAT(15;3;ZEILE(tab_Artikel[Menge])/((tab_Artikel[Menge]>=$I$2)*(tab_Artikel[Menge]<=$J$2));ZEILE()-4)-1);"")

Die Formel wird dann nach unten kopiert und sucht den k-kleinsten Wert. Dies wird durch den hinteren Teil ZEILE()-4 errechnet. Da die Formel in Zeile 5 steht, wird dort der 5-4 (also 1) -kleinste Werte gesucht. Zwei Zeilen tiefer dann also der 7-4 (also 3) der drittkleinste Wert und so weiter. Diese Werte lasse ich dann mit INDEX aus der Spalte Artikelnummer auslesen.

Gefolgt wird in F6 mit einem SVERWEIS, um auch den Artikelnamen und in G6 die Menge auszulesen:

=WENNFEHLER(SVERWEIS(E5;tab_Artikel;2;FALSCH);"")

Weiter oben wird gezählt, wie oft denn ein Artikel mit der gewünschten Menge E2 in der Liste vorkommt:

=ZÄHLENWENNS(tab_Artikel[Menge];">="&E2*(1-H2);tab_Artikel[Menge];"<="&E2*(1+H2))

Viel Spaß beim Nachbasteln und beste Grüße

Andreas

 

 

Download der Datei:

Excel 867 Liste filtern

Hier geht es zum Video Excel 867:

Videolink: https://youtu.be/_MZCFmK299k

Und zum Vorgängervideo Excel 359, in dem Texte aus der Artikelnummer gesucht werden:

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=L99bbA8W0sU

HAMMER!!! Bin wieder da!

Uff! *schwitz*

Ich bin in den letzten Wochen 1000 Tode gestorben. Nicht nur wegen der DGSVO, sondern auch wegen eines kleinen Wasserschadens

Einige von euch haben eine E-Mail von mir erhalten. Wie so viele andere habe ich dort angefragt, ob ich weiterhin eure Kontaktdaten speichern darf. Ansonsten wird bis zum Zeitpunkt eurer erneuten Kontaktaufnahme alles gelöscht.

Und ja…. ich habe vorsorglich E-Mails (außer Rechnungen und Auftragsanbahnendes) und Kontakte entfernt. Und auch mein Handy bereinigt und die Handynummern alternativ abgelegt, so dass diese nicht mit WhatsApp etc. abgeglichen werden.

Und jetzt kommt ein lautes Wort mit SCH, welches hier nicht den Filter passieren würde.

Mir ist bei einem häuslichen Missgeschick doch tatsächlich eine halbe Flasche bestem bayrischem Bockbiers umgekippt und in den Rechner gelaufen. So richtig schön durch die Lüftungsschlitze. Kennt ihr noch diesen gelben Saugschwammblock aus den 80ern? So ungefähr sah das aus…

Tastatur… spielt verrückt.

Bildschirm… flimmert.

Ladegerät… Aufladen funktioniert nicht mehr

Lüftung dreht total auf… das kostet Akku!

Ausdocken des Tablets am Surface Book … Nö!

Biologen und Chemiker hätten sich in dem Moment bestimmt für den Hormoncocktail interessiert, der mir durch den Körper glitt.

Zumindest hatte ich noch 1-2 Stunden, um letzte Daten zu retten. Das gute ist, ich hatte private Daten wie Fotos und die YouTube-Videos zum Glück noch auf OneDrive gesichert. Datenverlust 0%

Kundendaten waren lokal unter Bitlocker verschlüsselt gesichert und konnten noch gerettet werden. Datenverlust ~1% – allerdings stoppte das System, bevor ich Daten löschen konnte. Von daher traute ich mich gar nicht, mein schönes Gerät wegen der Daten in die Reparatur zu geben. Dachte schon an ein Tutorial, wie ich das Gerät mit der Kreissäge zerlege. Wären bestimmt 200000 Klicks geworden.

Doch vieles und meine ganzen kleinen Spezialanwendungen waren für mich weg… Zeitverlust…. viele viele Tage. Da ich lokal auch immer eine Sicherungskopie aufbewahre, war der Datenschaden nur gering.

Ersatz musste her. Mit dem Surface Book bin ich so zufrieden gewesen, wie mit noch keinem Rechner zuvor. Akkulaufzeit, Touch, Haptik, Performance…. stimmt einfach alles. Ist halt nur teuer. Also ab zum lokalen Händler meines Vertrauens und zum Glück eine Preisaktion mitbekommen. 500 EUR Nachlass für ein wunderschönes, leicht höheres Surface Book 2.

Während das alte Gerät noch schlummerte, habe ich das zweite mit der neuesten Software aufgezogen. Und jetzt noch einmal kurz das alte aktiviert… gehofft, dass es zumindest ein paar Minuten läuft, um Lizenzschlüssel auszulesen.

….

Hmm…. 90% Akku?

….

Entsetzen! Freude! Ein Blick ins Portemonaie… Entsetzen! Ein Blick auf das alte Surface Book… Freude!

Wirklich…. ohne irgendwelche Zicken läuft das alte Gerät jetzt seit 4 Tagen durch. So, als wäre überhaupt nichts gewesen. Wie kann das sein? Natürlich… ist jetzt vollkommen trocken. Aber dass es überhaupt keinen merkbaren Schaden gibt, obwohl es unter Flüssigkeit und dabei unter Spannung stand, nötigt mir einen ungeheuren Respekt vor den Entwicklern ab.

Und nun kann es also wieder auch neue Tutorials bei YouTube etc. geben.
Das Zweitgerät habe ich mit den Insider-Versionen von Windows 10, Office 365 aber auch virtuellen Maschinen mit z.B. Ubuntu bestückt. Zudem der Wechsel auf das neueste Camtasia 2018. Die Hardware-Trennung in Tutorial-Maschine und Beratungs-PC ist vollzogen.

Alles wird gut… vielmehr… alles ist gut!

Sonnige Grüße
Andreas

P.S.: während der Lieferzeit war ich Teilnehmer des Amsterdam Excel Summit 2018. Dabei hat mir mein altes Surface Pro 2 sehr gute Dienste geleistet.
Als Ersatzmaschine hat ansonsten so lange mein Lenovo Twist hergehalten. Es hat zwar schon einige Jahre auf dem Buckel, machte aber auch nach einigen Updates anstandslos mit.

Wer billig kauft, kauft mindestens zweimal…

 

Excel-Pivot.de – Blog wurde eingestellt

Pivot Classics

Seit einigen Jahren betreibe ich auch die Domain excel-pivot.de. Bei den ganzen Unsicherheiten zur DGSVO habe ich mich entschieden, den dortigen Blog aufzulösen und zumindest die Linksammlung weiter hier zu präsentieren.

Zudem werden es einige vielleicht schon gemerkt haben, ich habe die Möglichkeit zur Kommentierung zur Wahrung eurer Persönlichkeitsrechte deaktiviert, so dass niemand befürchten sollte, durch einen eigenen Kommentar z.B. per IP-Adresse, Benutzernamen oder Nennung des eigenen Klarnamens identifiziert zu werden. *

Einige Titel habe ich bereits zu Pivot, PowerPivot & Co. erstellt. Hier gibt es einen Überblick über die ältere und immer noch aktuelle YouTube-Videos zum Thema Pivot.

Sollten die Videos gefallen, würde ich mich bei YouTube über den Daumen nach oben und einen Kommentar freuen.

Pivot
Pivot Überblick – eine kurze Einführung in die Möglichkeiten Link
Pivot Tutorial 1 – Pivot-Tabelle erstellen Link
Pivot Tutorial 2 – Layout anpassen Link
Pivot Tutorial 3 – Filter, Berichtsfilter und Datenschnitt Link
Pivot Tutorial 3 Ergänzung – Datenschnitt wirkt nicht auf DrillDown Link
Pivot Tutorial 3b – Berichtsfilterseiten – Pro Verkäufer eine Auswertung Link
Pivot Tutorial 4 – Auswertung aktualisieren und Datenbereich ändern Link
Pivot Tutorial 4 Ergänzung – mehrere Pivot-Tabellen aktualisieren Link
Pivot Tutorial 5 – Gruppieren von Texten Link
Pivot Tutorial 6 – Gruppierung von Zahlen Link
Pivot Tutorial 6 Ergänzung – Gruppierung vs mehrere Pivot-Tabellen Link
Pivot Tutorial 7 – Vergleich von Mittelwerten Link
Pivot Tutorial 8 – Tabellen für die Auswertung normalisieren Link
Pivot Tutorial 9 – automatische Ranglisten Link
Pivot Tutorial 10 – Klassisches Pivot-Tabellen Layout mit Drag and Drop Link
Pivot Tutorial 11 – Aktionen Verschieben, Löschen, Markieren Link
Pivot Tutorial 12 – Layout- und Druckoptionen der Zeilenbeschriftungen Link
Pivot Tutorial 13 – Teilergebnisse Link
Pivot Tutorial 14 – Prozentwerte – unterschiedliche Varianten Link
Pivot Tutorial 15 – Berechnete Elemente zur Korrektur von Daten Link
Pivot Tutorial 15 Ergänzung – Berechnete Elemente für Umsatzsteuer Link
Pivot Tutorial 16 – Berechnete Felder Link
Pivot Tutorial 16a – Berechnete Felder – Probleme mit Gesamtsummen Link
Pivot Tutorial 16b – Berechnete Felder – Gesamtergebnis-Problematik Link
Pivot Tutorial 16c – Berechnete Felder mit ANZAHL Link
Pivot Tutorial 17 – PIVOTDATENZUORDNEN – Getpivotdata Link
Pivot – Mehrere Dateien auswerten Link
Kreuztabelle erstellen – ZÄHLENWENNS versus Pivot Link
Mehrere Pivot-Tabellen über einen Datenschnitt filtern Link
Project 2010 – Kostenganglinie und Kostensummenlinie – Berichte mit Excel Pivot Link
Excel 2013 – Neu in Pivot – Tabellen verknüpfen Link
Excel 2013 – Timeline in Pivot – Neu in Office 2013 Link
Excel 2013 – mehrere intelligente Tabellen auswerten – Datenmodell Link
Excel 2013 – PivotTables mit OLAP-Tools umbauen – MDX-Funktionen Link
Bereits gelöschte Werte auch aus Filtern entfernen Link
Feldnamen statt Zeilen- und Spaltenbeschriftungen in Pivot-Tabellen Link
Leere Elemente der Datenschnitte ausblenden Link
Importe für Pivot vorbereiten – Korrektur Feldnamen Link
PivotTable Formatvorlagen – ein Überblick Link
PivotTable-Formatvorlagen erstellen Link
Pivot auf Daten einer freigegebenen Arbeitsmappe – Externe Daten Link

PowerPivot
PowerPivot # 1 – Einführung – Tabellen verknüpfen Link
PowerPivot # 2 – Datumsfunktionen – DAX Link
PowerPivot # 3 – LOOKUPVALUE und RELATED – Daten aus anderen Tabellen Link
PowerPivot # 4 – Berechnete Felder – Measures Link
PowerPivot # 5 – SUMMEWENN mit CALCULATE(SUM();Filter) Link
PowerPivot # 6 – SUMMEWENN in Tabelle mit CALCULATE(SUM();ALLEXCEPT()) Link
PowerPivot # 7 – SUMX und COUNTX – Summewenn zwischen Tabellen Link
PowerPoint # 8 – Tabellen in PowerPivot als Kopie einfügen Link
PowerPivot # 9 – Benutzerdefiniertes Sortieren – auch bei Monaten Link
PowerPivot # 10 – Daten aus Access auswerten Link
PowerPivot # 11 – Kopierte Tabellen erweitern und aktualisieren Link
PowerPivot # 12 – Daten aus dem Web über Power Query einbinden Link
PowerPivot # 13 – Mit Werten aus anderen Tabellen rechnen – RELATED Link
PowerPivot # 14 – Spalten für PivotTable ausblenden – Clienttools Link
PowerPivot # 15 – Beziehungen über mehrere Tabellen – Access versus PowerPivot
PowerPivot # 16 – DISTINCTCOUNT und Diskrete Anzahl Link
PowerPivot # 17 – DISTINCTCOUNT – Anzahl einmaliger Kombinationen Link
PowerPivot # 18 – Durschnittlicher Umsatz pro Kunde – SUM und DISTINCTCOUNT Link
PowerPivot # 19 – KPI – Key Performance Indicators – Zielerreichung visualisieren Link
PowerPivot # 20 – Dateigröße optimieren – Aufbau neuer Beispieldatei Link
PowerPivot # 21 – Kalendertabelle erstellen und verknüpfen http://youtu.be/FXf0wI4RQfs
PowerPivot # 22 – Schnelleinblick und Drilldown – Schnelles Filtern http://youtu.be/78a3hLID9-I
PowerPivot # 23 – Drilldown und Drillthrough und das 1000 Zeilen Limit http://youtu.be/SGSEJiwE3MA
PowerPivot # 24 – Zeitachse und Datenschnitt – Excel # 500 Link
PowerPivot # 25 – Hierarchie – Drilldown und Drillup bei Schnelleinblick Link
PowerPivot # 26 – Bilder in Power View nutzen – Kachelbilder und Logos Link
PowerPivot # 27 – HasOneValue und Values – Ersatz für berechnete Elemente Link

Power Query # 1.1 – Provisionsberechnungen in der Tabelle Link
Power Query # 1.2 – Provisionsberechnung mit Power Query-Formeln – If Then Else Link
Power Query # 1.3 – Provisionsberechnung – Verschachtelte Wenn-Funktion Link
Power Query # 2.1 – Datumsberechnung – Monatsanfang und Monatsende Link
Power Query – Mehrere Dateien importieren – csv und txt Link

Pivot – älter
Erstellung von Pivot-Tabellen Link
Daten aktualisieren Link
Berichtsfilter Link
Gruppieren und Klassifizieren Link
Mittelwerte vergleichen Link
Pivot-Tabelle in Liste wandeln Link
PowerPivot – Vereinfachte Liste Link
PowerPivot – Verknüpfte Tabellen Link
PowerPivot – Verknüpfte Tabellen Link
PowerPivot – Große Tabellen verknüpfen Link
PowerPivot – Tabellen kopieren Link
PowerPivot – Daten gezielt auswählen Link
Kreuztabelle zu Liste konvertieren Link
PowerPivot – Datentypen Link
PowerPivot – DAX-Funktion SUMX Link

*Ich hoffe, der Sarkasmus ist erkennbar