Excel – 3D-Bezug

Innerhalb von Funktionen wird zum Beispiel bei SUMME, MITTELWERT und RANG auf Bereiche referenziert. Die Bereiche erstrecken sich über Spalten in der Breite, Zeilen in der Höhe, bzw. ein oder mehrere großflächige Bereiche meist einen Tabellenblatts.

Wenn nun aber mehrere gleichartig aufgebaute Tabellenblätter hintereinander angeordnet sind, kann auch auf diese dritte Dimension in die Tiefe der Kalkulationsblätter verwiesen werden. Leider ist nicht jeder Formel- und Funktionstyp dazu geeignet, den Bereich als 3D-Referenz zu verarbeiten.

Mit den folgenden Funktionen habe ich erfolgreich den 3D-Bezug in der Form ‚Blatt1:Blatt10‘!A1 getestet:
ANZAHL
ANZAHL2
BLÄTTER
KGRÖSSTE
KKLEINSTE
MAX
MAXA
MIN
MINA
MITTELABW
MITTELWERT
MITTELWERTA
PRODUKT
RANG
RANG.GLEICH
RANG.MITTELW
STABW
STABW.N
STABW.S
STABWA
STABWN
STABWNA
SUMME
VAR.P
VAR.S
VARIANZ
VARIANZA
VARIANZEN
VARIANZENA

Andere Funktionen, wie zum Beispiel ANZAHLLEEREZELLEN, TEILERGEBNIS, AGGREGAT, SVERWEIS und auch Matrixformeln verweigern die Zusammenarbeit mit direkten 3D-Bezügen in der Form ‚Blatt1:Blatt10‘!A:A.

Vorgehensweise zur Erzeugung eines 3D-Bezugs.
1. Zunächst wird eine Zelle angewählt und die gewünschte Funktion bis zur ersten geöffneten Klammer geschrieben, zum Beispiel =SUMME(
2. Nun wird auf das erste Tabellenblatt geklickt. Die Funktion wird um den Namen des Tabellenblatts ergänzt. Zum Beispiel =SUMME(Blatt1!
3. Nun mit gedrückter Taste SHIFT auf das hintere Tabellenblatt klicken. Die Funktion lautet nun z. B. =SUMME(‚Blatt1:Blatt10‘!
4. Nun auf die Zelle klicken oder den Zellbereich markieren, der auf jedem Blatt der markierten Tabellenblätter verrechnet werden soll. =SUMME(‚Blatt1:Blatt10‘!A2:B20
5. Zum Abschluss NICHT auf das Ursprungsblatt wechseln, da ansonsten der 3D-Bezug ruiniert wird. Mit der Taste ENTER oder dem Bestätigungshaken neben der Bearbeitungszeile abschließen. Die letzte Klammer wird mit ENTER automatisch ergänzt, kann aber natürlich auch manuell geschlossen werden.

Es werden nun alle gewünschten Zellen bzw. Bereiche zwischen erstem und letztem Blatt addiert.

Die Schwachstellen des 3D-Bezugs:
– Die Blätter MÜSSEN gleichartig aufgebaut sein. Wenn der Quartal 1-Wert bei Blatt1 in Zelle A1 und bei Blatt2 in Zelle A2 liegt, können diese Werte schlecht addiert werden.
– Werden zusätzliche Blätter hinten angefügt, werden diese nicht automatisch von der 3D-Referenz erfasst. Entweder schiebt man ein neues Blatt mitten in den Bereich der Blätter, oder man erzeugt einfach ein leeres Dummyblatt für Ende und Anfang des 3D-Bezugs und verweist so auf diese leeren Blätter.
– Funktionen wie AGGREGAT und TEILERGEBNIS erlauben leider keinen 3D-Bezug, obwohl ähnliche Formeln wie KKLEINSTE und SUMME dies gestatten. Microsoft: Hier bitte nachbessern! Danke.
– 3D-Referenzen funktionieren nicht in der Form ‚Blatt1:Blatt10‘!A:A in Matrixformeln – Schade. Allerdings kann man über INDIREKT doch indirekt auf mehrere Blätter zurückgreifen. Wie dies funktioniert, steht auf den Seiten von Excelformeln (siehe unten in den Kommentaren in den Links von XLARIUM).

Video zum 3D-Bezug

2 Kommentare

    • thehosblog

      Ahoi und Danke für die erstklassigen Links.
      Die Seiten von Excelformeln kann ich nur weiterempfehlen. Den Beitrag habe ich ein wenig angepasst.