Excel – relativer Bezug

Beim relativen Zellbezug bzw. Bezug verweist man in Formeln und Funktionen einer Zelle auf einen anderen Zellbereich. Dabei wird aber nicht exakt ein bestimmter Bereich vorgegeben, sondern ein Bereich, der sich in einem bestimmten Abstand – einer Relation – zur aktuellen Zelle befindet.

Sollte sich in Zelle B9 also die Funktion =Summe(B2:B8) befinden, steht dort nicht „Nimm exakt die Zellen aus dem Bereich B2 bis B8 und bilde die Summe“, sondern „Nimm die Summe der Zellen von sieben Zeilen höher bis eine Zeile höher“.

Wird nun nämlich die Formel aus Zelle B9 in die Zelle C9 kopiert, will man vielleicht die Summe der Zellen C2:C8. Beim Kopieren kopiert Excel die Relation. Also gilt hier auch von sieben höher bis einen höher in der gleichen Spalte.

Relativer Bezug
A1 (ohne Dollarzeichen) oder A1:A100für einen Bereich. Beim Kopieren der Formel in eine andere Zelle wird die Relation von Zielzelle auf den verweisen Bereich angepasst.

relBezug_1

für Spalten
A:A oder z.B. A:B

für Zeilen
1:1 für eine ganze Zeile oder 1:100für hundert Zeilen

für Tabellen
[@Label] für den Wert der selben Zeile eine Tabelle oder $A$2:[@Label]für den Bereich der ersten Datenzeile einer Tabelle bis zur aktuellen Zeile.

Absoluter Bezug
$A$1 hier wird genau auf die Zelle A1 verwiesen. Hier auf den Zellbereich $A$1:$A$100. Beim Kopieren würden sich die Koordinaten des Bezugs nicht ändern. Zwei Dollarzeichen befinden sich am Bezug jeder Zelle.

Gemischter Bezug
A$1 verweist auf Zeile eins einer Spalte. A$1:A$100 verweist absolut auf die Zeilen eins bis hundert einer Spalte. Die Spaltenbezeichnungen können sich beim Kopieren der Formel anpassen.
$A1 verweist auf die erste Spalte. $A1:$A100 verweist definitiv auf Werte der Spalte A, die Zeilennummern können sich beim Kopieren der Formel anpassen.

Hier geht es zum Video: