Mein Test von Apache OpenOffice 4.0 Calc

An alle meine treuen YouTube-Zugucker, Blog-Leser, Facebook-Poster, E-Mail-Schreiber und Nachts-um-halb-eins-wegen-Excel-Fragen-Anrufer:

Meine neuesten Videos zu Calc haben einige Irritationen ausgelöst. Ja, ich teste tatsächlich die neueste Version von OpenOffice und werde wohl auch noch einige Videos folgen lassen. Aber keine Bange, meine Schwerpunkte liegen immer noch bei den Microsoft Office-Anwendungen – bei den Videos, im beruflichen und auch im privaten Einsatz.

Bei meinen Tests von OpenOffice und LibreOffice sehe ich durchaus schon einige ganz nützliche Features. Zum Beispiel den Aufbau der Sidebar ab Version 4.0 in OpenOffice oder den Haken Matrix im Funktions-Assistenten. Ich versuche, komplexe Problemstellungen in OpenOffice zu lösen und finde dann oft auch einen Weg, wie man das Problem umsetzen kann, oft aber auch nicht. Ich bemühe dann intensiv die Suchmaschine meines „Vertrauens“ (auch die andere) und finde schon etwas zu den Problemen, muss aber häufig feststellen, dass die Masse und Qualität der Hilfestellungen weit hinterher hinkt – was natürlich auch etwas mit dem Verbreitungsgrad in Deutschland zu tun hat.

Für mich und das, was ich an wesentlichen Features für meine Kunden identifiziere, punkten jedoch Microsoft Office 2010 und 2013. Die Masse und Vielfältigkeit der Features, die Gestaltung der Oberfläche, das für mich intuitivere Bedienkonzept. Das was ich mit Office anstelle, könnt Ihr ja in den Videos oder auch hier im Blog recherchieren.

Ich bleibe trotzdem bei den Open Source-Produkten dran. Schließlich haben meine Kunden auch Projekte im Ausland und welches System dort vor Ort genutzt wird, kann ich von hier aus nicht lenken. Ich denke, alle Office-Projekte geben sich in technischer Hinsicht gegenseitig wertvolle Impulse.

Also bitte nicht schimpfen, wenn meine Meinung hier ein wenig gefärbt ist.
Sonnige Grüße
Andreas
…der wo gerade seinen Horizont erweitert…